Beuting: „Flagge zeigen nach den Ausschreitungen in Chemnitz“

ÖDP und SPD beteiligen sich an Anti-AfD-Demo am 8.9.2018 in Murnau

Murnau. – „Nach Chemnitz können wir nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“: Mit einer eigenen Plakate-Aktion beteiligen sich die Murnauer Ortsverbände von ÖDP und SPD an der Demonstration gegen eine AfD-Veranstaltung, die am 8. September 2018 im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum stattfindet. Auftreten soll dort ab 19 Uhr die Kurdin und AfD-Funktionärin Leyla Bilge. Die Demonstration findet von 16 bis 19 Uhr statt.

„Die schlimmen Vorfälle in Chemnitz haben gezeigt: Die AfD radikalisiert sich und distanziert sich nicht von Neonazis, die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken. Wir können als Bürgerinnen und Bürger, denen unsere Demokratie am Herzen liegt, jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, so der ÖDP-Kreisvorsitzende und Bezirkstagskandidat Rolf Beuting. SPD und ÖDP sei es daher wichtig, zusammen mit allen anderen Teilnehmern der Demonstration „Flagge zu zeigen“.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung in Deutschland sei ein hohes Gut; jedoch würden von AfD-Funktionären immer wieder Grenzen überschritten, die jenseits des Tolerierbaren lägen. Dies wollen SPD und ÖDP klar zum Ausdruck bringen mit einer Plakate-Aktion, die ausgewählte Zitate von ranghohen AfD-Repräsentanten wiedergibt: „Alle demokratischen Parteien sollten ein Signal setzen gegen Hetze und Rassismus“, so der SPD-Ortsvorsitzende Richard Mohr.

Alle Mitglieder, Anhänger und die Bevölkerung werden dazu aufgerufen, sich an der Demonstration zu beteiligen.

Zeichen gegen Hetze und Rassismus: eine gemeinsame Aktion der Murnauer Ortsverbände von SPD und ÖDP am 8.9.2018.
Zeichen gegen Hetze und Rassismus: eine gemeinsame Aktion der Murnauer Ortsverbände von SPD und ÖDP am 8.9.2018.

Zurück

Die ÖDP Garmisch-Partenkirchen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen