09.09.2017

Dr. Maiken Winter beim diesjährigen Bürgerfest im Schloss Bellevue

Die ehrenamtlich engagierte Raistingerin und ÖDP-Bundestagsdirektkandidatin folgte der Einladung des Bundespräsidenten

Die Raistinger Biologin und ÖDP-Bundestagsdirektkandidatin Dr. Maiken Winter gehörte zu den 4.000 Ehrenamtlichen, die am 8. September 2017 zum Bürgerfest des Bundespräsidenten geladen waren.

Die Raistinger Biologin und ÖDP-Bundestagsdirektkandidatin Dr. Maiken Winter gehörte zu den 4.000 Ehrenamtlichen, die am 8. September 2017 zum Bürgerfest des Bundespräsidenten geladen waren.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender beim Bürgerfest des Bundespräsidenten 2017 auf der Schlossterrasse in Schloss Bellevue.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender beim Bürgerfest des Bundespräsidenten 2017 auf der Schlossterrasse in Schloss Bellevue.

Berlin/Raisting. – Beim diesjährigen Bürgerfest im Schloss Bellevue war dieses Jahr auch die Raistingerin Dr. Maiken Winter zu Gast. Seit 2012 werden ehrenamtlich tätige Bürger durch eine Einladung zum Bürgerfest geehrt – stellvertretend für die Millionen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich in Deutschland zum Wohl von Mensch und Natur einsetzen.

Dr. Winter erhielt die Einladung aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements im Klimaschutz. Über ihren Verein WissenLeben e.V. organisiert sie eine Wanderausstellung zum Klimawandel, Tagungen und hält viele Vorträge an Schulen und Universitäten (für Letztere nimmt sie allerdings ein – geringes – Honorar). Winter engagiert sich außerdem in der Divestment-Bewegung und ist politisch aktiv. So mobilisiert sie gleichzeitig möglichst viele Kanäle, um ihr Anliegen – eine effektive Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen – möglichst rasch zu verwirklichen. „So ein Engagement ist natürlich anstrengend und auch finanziell belastend; aber ich könnte meinen Kindern nicht in die Augen sehen, wenn ich nicht alles täte, um mitzuhelfen, dass ihre Zukunft lebenswert bleibt. Ein stabiles Klima ist eine sicherere Zukunftsvorsorge als eine sichere Rente“, meint Winter auf die Frage, wie sie denn ihr Engagement mit Familie und Beruf vereinbaren kann.

Das Thema des Bürgerfestes war "Engagement - für eine lebendige Demokratie". In seiner Begrüßungsrede machte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier deutlich, wie wesentlich ehrenamtliches Engagement für das Funktionieren einer Demokratie ist. Ohne die Arbeit der Ehrenamtlichen würde unser Staat sehr viel weniger gut funktionieren. All die Helfer in Sportvereinen, bei der freiwilligen Feuerwehr, in Kirchengemeinden und Flüchtlingshilfen und in vielen anderen Bereichen leisten wesentliche Arbeit zur Unterstützung der Menschen in unserem Land. Eindringlich mahnte Steinmeier an, bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wählen zu gehen. Die Freiheit, die wir in Deutschland genießen, eine Demokratie zu leben, diese Freiheit sei keine Selbstverständlichkeit. Wir müssten uns dafür einsetzen, sie zu bewahren.

Die Tatsache, dass diese Freiheit keine Selbstverständlichkeit mehr ist, dass sie auch in unserem Land durch radikale Gesinnungsströme gefährdet ist, ist zutiefst beunruhigend, meint auch Maiken Winter. Gleichzeitig wurde an diesem Abend klar: Negativen Strömungen stehen Millionen Engagierte entgegen, die sich mit all ihrer Kraft für eine lebendige Demokratie einsetzen. Stark bleiben gegen Anfeindungen, sich nicht beirren lassen, das legte Steinmeier den Ehrenamtlichen ans Herz – und das erschien machbar und überzeugend inmitten all der Menschen, die sich versammelt hatten.