„Parteizugehörigkeit vor Ort nicht so entscheidend“

ÖDP-Stammtisch gibt Einblicke in die kommunalpolitische Arbeit

Murnau. – Wie kann man sich aktiv in die Kommunalpolitik einbringen und die Entwicklung der eigenen Heimat mitgestalten? Dieser Frage gingen rund 20 Teilnehmer des Nachhaltigkeits-Stammtisches der Murnauer ÖDP nach. Einem lebhaften Gespräch waren informative Impulsreferate von Kreisrat Guntram Gattner (ÖDP) und Gemeinderätin Anna Schlegel-Herz (ÖDP/Bürgerforum Murnau) vorausgegangen.

Guntram Gattner, langjähriger Murnauer Gemeinderat und mehrere Jahre lang Dritter Bürgermeister von Murnau, berichtete aus seiner Arbeit im Kreistag, dem er – zusammen mit drei weiteren ÖDP-Kreisräten – seit dem Jahr 2014 angehört. Nachdem er kurz die Aufgaben des Landkreises skizziert hatte, zu denen etwa die Bauaufsicht, die Schulaufwandsträgerschaft und die Jugend- und Sozialarbeit gehören, stellte er beispielhaft seine Arbeit im Schul- und im Rechnungsprüfungsausschuss dar. Im Vergleich zur Arbeit eines Gemeinderats halte sich der Aufwand eines Kreisrats mit etwa einer Sitzung pro Monat im „machbaren“ Rahmen. Gattner bezeichnete die Arbeit im Kreistag als „spannend, weil man sich einbringen und etwas bewegen kann“; zu den ÖDP-Erfolgen im Kreistag gehören u. a. der Einsatz eines Klimamanagers und der Beschluss einer Energiewende bis 2035.

Auf eine „äußerst vielfältige Arbeit“ blickte Anna Schlegel-Herz zurück, als sie von ihrer Arbeit im Murnauer Gemeinderat erzählte. Die Gruppe ÖDP/Bürgerforum Murnau stellt nicht nur den Bürgermeister, sondern mit sechs Mitgliedern auch die zweitgrößte Fraktion nach der CSU. Die „Parteizugehörigkeit vor Ort“ sei „nicht so entscheidend“, so Schlegel-Herz; es sei dem Gemeinderat erfreulicherweise „meistens gelungen, für Murnau abzustimmen“. Große Themen, die man aktiv habe umsetzen können, seien etwa die sozialgerechte Bodennutzung („Eigentum verpflichtet“) und das Innovationsquartier im alten Murnauer Gemeindekrankenhaus. Zur monatlichen Gemeinderatssitzung kämen im Regelfall noch eine Fraktionssitzung sowie mehrere Ausschusssitzungen hinzu. Manche Themen seien langfristig planbar, andere hingegen kämen kurzfristig und unvorhersehbar auf die Agenda – wie etwa die Nachfolgeplanung für den Kiosk in der Murnauer Bucht. Alles in allem stellt sich die Arbeit eines Gemeinderats als sehr zeitfüllend dar – doch „unsere Fraktion ist ein tolles Team“, resümierte Schlegel-Herz, und „ich möchte keine Sitzung verpassen“.

Rolf Beuting, ÖDP-Kreisvorsitzender und Murnauer Bürgermeister, rief schließlich alle Anwesenden dazu auf, sich in die Kommunalpolitik einzubringen. Auf den ÖDP-Listen könnten auch Nichtmitglieder kandidieren. „Die Ökologie hat im Moment Hochkonjunktur – und wir haben die Inhalte und das Programm dazu.“

Rolf Beuting (re.) und Herbert Stoeckl, ÖDP-Kreisräte
Rolf Beuting (re.) und Herbert Stoeckl, ÖDP-Kreisräte
Anna Schlegel-Herz, Gemeinderätin von ÖDP/Bürgerforum Murnau
Anna Schlegel-Herz, Gemeinderätin von ÖDP/Bürgerforum Murnau
Guntram Gattner, ÖDP-Kreisrat
Guntram Gattner, ÖDP-Kreisrat
Angeregte Diskussion beim Nachhaltigkeits-Stammtisch der Murnauer ÖDP.
Angeregte Diskussion beim Nachhaltigkeits-Stammtisch der Murnauer ÖDP.

Zurück

Die ÖDP Garmisch-Partenkirchen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen