Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Zuspruch für ÖDP-Kampagne „Mensch vor Auto – Tempo 30 innerorts!“

Gute Resonanzen beim Infostand am 1. Juli 2017 in Garmisch-Partenkirchen

ÖDP-Kampagne Mensch vor Auto - für Tempo 30 innerorts

Für sichere und ruhige Innenstädte: Unterschriftensammlung der ÖDP-Aktiven am Richard-Strauß-Platz in Garmisch-Partenkirchen.

Beim jüngsten Infostand in Garmisch-Partenkirchen erfuhr das ÖDP-Team rege Zustimmung zu seiner Unterschriftensammlung „Mensch vor Auto – Tempo 30 innerorts!“. Vor allem Senioren und Rollstuhlfahrer, aber auch viele Radfahrer sowie Kinder und Eltern jüngerer Kinder fühlen sich vom zunehmenden Autoverkehr in den Gemeinden und Städten belästigt. Dabei werden vor allem der starke Lärm, die teilweise gefährliche Verkehrslage, aber auch die zunehmende Benachteiligung von Radfahrern und Fußgängern genannt.

Ziel der Unterschriftenaktion ist es, Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in allen Städten und Dörfern Deutschlands einzuführen (jedoch außerhalb von Durchgangsstraßen). Die gesammelten Unterschriften wollen die ÖDP-Kreisverbände Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau noch im September an den lokalen Bundestagsabgeordneten und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt übergeben. 

 

 

Für sichere und ruhige Innenstädte

Links am Stand Katharina Floßmann, ganz rechts im Bild Dr. Maiken Winter. Im Hintergrund sieht man zwei Bänder, die den deutlich kürzeren Bremsweg bei Tempo 30 (im Gegensatz zu Tempo 50) eindrucksvoll zeigen.

Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.